Bürgschaftsgenossenschaften - erleichterter Zugang zu Bankkrediten

KMU können dank dem von Bund und Bürgschaftsgenossenschaften partnerschaftlich getragenen System des gewerblichen Bürgschaftswesens von einem erleichterten Zugang zu Bankkrediten profitieren.

 

Seit der Neuorganisation des gewerbeorientierten Bürgschaftswesens 2007 hat sich das Förderinstrument sehr positiv entwickelt. Im Zeitraum zwischen 2007 und 2013 stieg das Bürgschaftsvolumen von 102 Mio. auf 227 Mio. Franken an. Bürgschaften unterstützen die Gründung, Vergrösserung und Nachfolgeregelung von leistungs- und entwicklungsfähigen Klein- und Mittelbetrieben (KMU). Gegenwärtig profitieren in der Schweiz rund 1‘700 KMU von Bürgschaften.

In der Schweiz bestehen heute drei regionale gewerbliche Bürgschaftsgenossenschaften sowie die gesamtschweizerisch tätige Bürgschaftsgenossenschaft der Frauen (SAFFA). Gemeinsam verfolgen sie das Ziel, den KMU den Fremdkapitalzugang zu erleichtern. Zu diesem Zweck übernehmen die Bürgschaftsgenossenschaften eine Solidarbürgschaft zur Sicherstellung des vom Unternehmen beanspruchten Bankkredits. Pro gesuchstellendes KMU kann derzeit ein Maximalbetrag von 500‘000 Franken verbürgt werden, dies gegen Entrichtung einer Risikoprämie in Höhe von 1.25% pro Jahr auf dem verbürgten Betrag. Dafür profitieren die KMU von besseren Kreditkonditionen bei den Banken oder sie erhalten unter Umständen erst dank dieser Zusatzsicherheit einen Kredit zu tragbaren Konditionen. Insbesondere im Bereich der Nachfolgelösungen in KMU spielt das Bürgschaftswesen eine immer wichtigere Rolle.

Der Bund unterstützt die Tätigkeit der gewerblichen Bürgschaftsgenossenschaften durch die Übernahme des Verlustrisikos im Umfang von 65% sowie durch Ausrichtung von Verwaltungskostenbeiträgen. Diese ermöglichen es den Genossenschaften, die Gesuchprüfungs- und Überwachungskosten sowie die Risikoprämien tief zu halten und den KMU vorteilhafte Konditionen zu offerieren.

Im Kanton Basel-Stadt wird das Bürgschaftswesen von der BG Mitte, Bürgschaftsgenossenschaft für KMU mit Sitz in Burgdorf und der BG SAFFA, als einzige gesamtschweizerisch tätige BG-Organisation, mit Sitz in Basel betreut. Die BG Mitte betreibt in der Nordwestschweiz eine Aussenstelle in Reinach, welche allen KMU in der Region als Erstanlaufstation vor Ort zur Verfügung steht. Beide Institutionen profitieren neben den Unterstützungsleistungen des Bundes auch von einer kantonalen Förderung.

Der Kanton Basel-Stadt beteiligt sich an den Kosten, welche durch die Prüfung, Vergabe und Verwaltung von Bürgschaften anfallen. Damit wird das Ziel verfolgt, Bekanntheitsgrad, Zugänglichkeit und Inanspruchnahme dieses Finanzierungsinstrumentes im Wirtschaftsraum zu fördern.

Caroline Taskin, Inhaberin und Geschäftsführerin von YellowKorner in Basel, erhielt eine Bürgschaft von der BG SAFFA. Sie sagt: „Dank der BG SAFFA, konnte ich die Finanzierung für den Aufbau meines Franchise-Unternehmens erst sicherstellen. Die SAFFA stand mir während der gesamten Aufbauphase beratend zur Seite und hat mein Geschäftsmodell nicht nur unterstützt sondern auch kritisch hinterfragt. Das hat mir als junge Unternehmerin sehr viel gebracht.“

Am Spalenberg 35 in Basel bietet die YellowKorner-Galerie Abzüge von Originalaufnahmen weltweit bedeutenden Künstler an.

nach oben

Kontakte Bürgschaftsgenossenschaften

BG Mitte, Bürgschaftsgenossenschaft für KMU
Bahnhofstrasse 59 D
Postfach 1104
3401 Burgdorf

Tel: +41 34 420 20 20
E-Mail: info(at)bgm-ccc.ch
Internet: www.bgm-ccc.ch
 

BG Mitte, Aussenstelle Nordwestschweiz
Herr Christian Dalucas
Austrasse 2
Postfach 118
4153 Reinach 1

Telefon: +41 61 270 96 86
Mobil: +41 79 322 10 16
E-Mail: christian.dalucas(at)bgm-ccc.ch


SAFFA Bürgschaftsgenossenschaft
Frau Andrea Theunert
Auf der Lyss 14
4051 Basel

Tel: +41 61 683 18 42
E-Mail: mail(at)saffa.ch
Internet: www.saffa.ch

nach oben

Kontakt

Standortförderung
Djurdja Röthlisberger
Branchenverantwortliche Finanzwirtschaft
Hochstrasse 37
Postfach
4002 Basel

Telefon: +41 61 267 43 41
E-Mail: djurdja.roethlisberger(at)bs.ch

nach oben