Kurzarbeitsentschädigung (KAE COVID-19)

Der Bundesrat hat am 12. August 2020 entschieden, bis Ende Dezember 2020 das vereinfachte Verfahren für die Voranmeldung von Kurzarbeit sowie das summarische Verfahren für die Abrechnung der Kurzarbeitsentschädigung (KAE) beizubehalten. Daher gilt bis am 31. Dezember 2020 zur Abwicklung der KAE einzig der „Prozess KAE COVID-19“ und es sind für KAE ausschliesslich die „COVID-19-Formulare“ zu verwenden, unabhängig von der Begründung der KAE.

Achtung

  • Ab dem 1. September 2020 entfällt die Mehrheit der ausserordentlichen Massnahmen (Ausweitung der Anspruchsgruppen, zusätzliche finanzielle Entlastung der Unternehmen) und es erfolgt eine Rückkehr zum ursprünglichen System der KAE.
  • Ab dem 1. September 2020 gilt wieder eine maximale Bewilligungsdauer von Kurzarbeit von 3 Monaten. Folglich verlieren Bewilligungen ihre Gültigkeit, die zu diesem Zeitpunkt älter als 3 Monate sind. Unternehmen, die ab dem 1. September 2020 noch auf Kurzarbeit angewiesen sind, müssen eine neue Voranmeldung von Kurzarbeit einreichen (10-tägige Voranmeldefrist beachten).
  • Das vereinfachte Verfahren bei der Voranmeldung und das summarische Verfahren bei der Abrechnung gelten noch bis Ende Dezember 2020.

Zudem hat der Bundesrat am 26. August 2020 folgende Anpassungen der Arbeitslosenversicherungsverordnung (AVIV) beschlossen:

  • Die Mehrstunden, welche sich ausserhalb der Kurzarbeitsphase angesammelt haben, müssen weiterhin nicht abgezogen werden.
  • Das Einkommen aus Zwischenbeschäftigungen wird weiterhin nicht an die Kurzarbeitsentschädigung angerechnet.

Diese Regelungen gelten bis Ende Jahr 2020.

nach oben

Kurzarbeit beantragen

Schritt 1: Voranmeldung Kantonale Amtsstelle für Arbeitslosenversicherung (KAST)
Reichen Sie bitte das folgende Formular Voranmeldung zur Kurzarbeit per Post (siehe Kontaktbox rechts) oder per Mail an die KAST, kast.awa@bs.ch, ein. Die KAST überprüft Ihren Antrag und teilt Ihnen den Entscheid schriftlich mit.

Schritt 2: Geltendmachung bei der Öffentlichen Arbeitslosenkasse (OeAK)
Verwenden Sie hierzu die im Anschluss an diesen Absatz angehängten Formulare und senden diese per E-Mail an kae.awa@bs.ch. Für jeden weiteren Monat reichen Sie bitte erneut das entsprechende Antragsformular bei der OeAK ein.

Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung - Abrechnungsperioden März bis August 2020

Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung - Abrechnungsperioden September bis Dezember 2020

Die OeAK setzt Alles daran, die Ihnen zustehende Entschädigung sobald wie möglich auf die von Ihnen angegebene Zahlungsverbindung zu überweisen.

nach oben

Neu: Online-Formulare für Kurzarbeitsentschädigung

Ab sofort ist es möglich, die Covid-19 Voranmeldung und den Antrag für Kurzarbeitsentschädigung online einzureichen.

 

Link zu den Online-Formularen

nach oben

Bitte beachten Sie, dass...

  • der monatliche Antrag innert 3 Monaten eingereicht werden muss, da ansonsten der Anspruch verfällt.
  • die Kontoverbindung korrekt ist.
  • der Antrag unterschrieben ist.
  • die verlangten Beilagen dem Antrag beigefügt sind.
  • es sich bei der aktuellen Zahlung um eine Vorschusszahlung handelt. Das heisst, die definitive Abrechnung werden wir zu einem späteren Zeitpunkt vornehmen und eine allfällige Nachzahlung  oder Rückforderung tätigen. Sollten uns Unterlagen oder Angaben für die definitive Abrechnung fehlen, so werden wir Sie kontaktieren. Aktuell setzen wir unsere Prioritäten darauf, dass die Unternehmen, welche einen Antrag stellen, möglichst schnell eine entsprechende finanzielle Unterstützung erhalten. Sie unterstützen uns administrativ, wenn Sie den Antrag per Post einreichen.
  • die Arbeitslosenkassen Kurzarbeitsentschädigung nur bis zum 31. Dezember 2020 mit dem vereinfachten COVID-Formular abrechnen. Sie finden diese auf der Internetseite des SECO: www.arbeit.swiss (Formulare - Kurzarbeitsentschädigung).