Anmeldeverfahren für Kurzarbeit

Hinweis

Aufgrund der aktuellen Lage sind zahlreiche Voranmeldungen von Kurzarbeit sowie Anträge von Kurzarbeitsentschädigung beim Amt für Wirtschaft und Arbeit eingegangen. Wir bearbeiten diese mit grossem Einsatz und tun alles Mögliche, damit Sie möglichst rasch den Vorentscheid (Verfügung) sowie eine entsprechende Auszahlung erhalten. Dennoch kann es zurzeit zu Verzögerungen kommen.

Schrittweiser Ausstieg aus den COVID-Massnahmen

Die notrechtlich verordneten Massnahmen werden in Abstimmung mit den Lockerungsetappen zur Öffnung der Wirtschaft wie folgt schrittweise aufgehoben:

  • Für Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung sowie mitarbeitende Ehegatten oder eingetragene Partner und Partnerinnen entfällt der ausserordentliche Anspruch auf Kurzarbeit auf Ende Mai. Dies erfolgt im Gleichschritt mit der Aufhebung der COVID-Massnahmen für Erwerbsausfälle für direkt oder indirekt betroffene Selbständigerwerbende.
  • Zum gleichen Zeitpunkt erlischt auch der Anspruch auf Kurzarbeit für Lernende. Im Vordergrund steht hier eine möglichst rasche Fortsetzung der Ausbildung.
  • Weiter wird auch die Voranmeldefrist wieder eingeführt. Diese wurde aufgehoben, da die verordneten Einschränkungen für Unternehmen nicht vorhersehbar waren. Unterdessen sind die bundesrätlichen Massnahmen bekannt und deren Auswirkungen auf die Betriebe besser einschätzbar. Für die Unternehmen ist es somit möglich, die Voranmeldung unter Einhaltung der Voranmeldefrist vorzunehmen. Unternehmen, für welche Kurzarbeit bereits bewilligt wurde, müssen aufgrund dieser Anpassung kein neues Gesuch einreichen.

Die übrigen notrechtlichen Massnahmen enden wie vorgesehen per 31. August 2020 mit dem Ablauf der Verordnung über Massnahmen im Bereich der Arbeitslosenversicherung im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19). Es bleibt den Unternehmen weiterhin möglich, aufgrund des Coronavirus das Instrument der Kurzarbeit zu nutzen, um Arbeitsplätze zu erhalten.

nach oben

Selbständig Erwerbende

  • Haben Sie eine AG oder GmbH – dann beantragen Sie Kurzarbeit
  • Haben Sie eine Einzelfirma – dann erhalten Sie weitere Informationen über www.ak-bs.ch
  • Prüfen Sie, welche Unterstützungsprogramme des Kantons, des Bundes und der Banken für Sie in Frage kommen? Oder ist Ihre Frage nicht beantwortet, dann wenden Sie sich an business@bs.ch

nach oben

Nicht selbständig Erwerbende bzw. Unternehmen

Schritt 1: Voranmeldung Kantonale Amtsstelle für Arbeitslosenversicherung (KAST)
Reichen Sie das Formular Voranmeldung zur Kurzarbeit per Post (siehe Kontaktbox rechts) oder per Mail an die KAST, kast.awa@bs.ch, ein.

Die KAST überprüft Ihren Antrag und teilt Ihnen den Entscheid schriftlich mit.

Schritt 2: Geltendmachung bei der Öffentlichen Arbeitslosenkasse (OeAK)
Verwenden Sie hierzu das Formular Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung (ao Formular Covid 19) und senden es per Mail an kae.awa@bs.ch.

Die OeAK setzt Alles daran, die Ihnen zustehende Entschädigung sobald wie möglich auf die von Ihnen angegebene Zahlungsverbindung zu überweisen.

Schritt 3:
Für jeden weiteren Monat reichen Sie bitte erneut das Formular Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung (ao Formular Covid 19) bei der OeaK ein.

nach oben

Bitte beachten Sie, dass...

  • der monatliche Antrag innert 3 Monaten eingereicht werden muss, da ansonsten der Anspruch verfällt.
  • die Kontoverbindung korrekt ist.
  • der Antrag unterschrieben ist.
  • die verlangten Beilagen dem Antrag beigefügt sind.
  • für den Monat März und April jeweils ein separater Antrag gestellt werden muss (März pro Rata).
  • der Antrag für den Monat April erst Ende April gestellt werden kann. 
  • die vom Bundesrat getroffenen Massnahmen im Bereich der KAE zur Abfederung der aktuellen Situation aufgrund des Corona-Virus einen erheblichen Einfluss auf die Aufgabenerfüllung der Mitarbeitenden der Öffentlichen Arbeitslosenkasse Basel-Stadt haben. Unser Ziel ist es, dass den Unternehmen des Kantons Basel-Stadt, welchen im Rahmen der Voranmeldung bei der Kantonalen Amtsstelle für Arbeitslosenversicherung die Kurzarbeitsentschädigung bewilligt wurde und welche den entsprechenden Antrag bei uns, der Öffentlichen Arbeitslosenkasse stellen, schnellstmöglich die Entschädigungen ausbezahlt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, erhalten Sie die beantragte KAE in Form eines sogenannten Vorschusses. Bitte beachten Sie, dass es sich bei der aktuellen Zahlung um eine Vorschusszahlung handelt. Das heisst, die definitive Abrechnung werden wir zu einem späteren Zeitpunkt vornehmen und eine allfällige Nachzahlung  oder Rückforderung tätigen. Sollten uns Unterlagen oder Angaben für die definitive Abrechnung fehlen, so werden wir Sie kontaktieren. Aktuell setzen wir unsere Prioritäten darauf, dass die Unternehmen, welche einen Antrag stellen, möglichst schnell eine entsprechende finanzielle Unterstützung erhalten. Sie unterstützen uns beim raschen Auszahlen aller von Kurzarbeit betroffenen Betriebe, indem Sie die definitive Abrechnung oder unsere Kontaktaufnahme abwarten.  

Sie unterstützen uns administrativ sehr, wenn Sie den Antrag per Post einreichen.

nach oben