Kurzarbeitsentschädigung (KAE Covid-19)

Bezugsdauer Kurzarbeit wird erhöht und vereinfachtes Verfahren verlängert

Der Bundesrat hat am 23. Juni 2021 die Höchstdauer für den Bezug von Kurzarbeitsentschädigung (KAE) auf 24 Monate erhöht sowie das vereinfachte Verfahren für KAE verlängert. Zudem hat er eine Verlängerung des Anspruchs auf KAE für Lernende sowie Personen in befristeten Arbeitsverhältnissen und Arbeitnehmende auf Abruf in unbefristeten Arbeitsverhältnissen unter Einführung einer neuen Voraussetzung beschlossen. Die Kantone, die konsultierten Dachverbände der Sozialpartner und die zuständige parlamentarische Kommission befürworten mehrheitlich die beschlossenen Anpassungen. Die entsprechenden Änderungen der Covid-19-Verordnung Arbeitslosenversicherung treten am 1. Juli 2021 in Kraft.

Aufgrund der guten epidemiologischen Entwicklung und der bis anhin realisierten Öffnungsschritte ist ein Grossteil der einschränkenden Schutzmassnahmen weggefallen. Ein vollständiger Abbau des Bezugs von KAE ist jedoch aufgrund der fortbestehenden Basismassnahmen nicht für alle Unternehmen realisierbar. Durch die Erhöhung der Höchstdauer für den Bezug von KAE auf 24 Monate können Unternehmen, die seit Beginn der Pandemie ununterbrochen KAE abgerechnet haben, weiterhin durch KAE unterstützt werden. Die Erhöhung der Höchstbezugsdauer gilt bis zum 28. Februar 2022.

Mit der Verlängerung des vereinfachten Verfahrens können die Unternehmen und Durchführungsstellen der Arbeitslosenversicherung weiterhin entlastet werden. Da durch die Öffnungsschritte mit einer Abnahme der Beanspruchung der KAE zu rechnen ist, gilt die Verlängerung des vereinfachten Verfahrens vorerst bis zum 30. September 2021. Ab dem 1. Juli 2021 wird zudem der «Rapport wirtschaftlich bedingter Ausfallstunden» wiedereingeführt. Mit diesem Formular bestätigen die Arbeitnehmenden ihre Ausfallstunden und erklären, dass sie weiterhin mit der Kurzarbeit einverstanden sind.

Der Bundesrat hat sich ebenfalls dazu entschieden, den Anspruch auf KAE für Personen in befristeten Arbeitsverhältnissen, Lernende und Arbeitnehmende auf Abruf in unbefristeten Arbeitsverhältnissen bis am 30. September 2021 zu verlängern. Der Anspruch auf KAE für Personen in befristeten Arbeitsverhältnissen und Arbeitnehmende auf Abruf in unbefristeten Arbeitsverhältnissen besteht, sofern die betriebliche Tätigkeit durch behördlich angeordnete Massnahmen weiterhin erheblich eingeschränkt ist. Auf eine Verlängerung der Aufhebung der Karenzzeit wurde verzichtet. Somit gilt ab dem 1. Juli 2021 wieder eine Karenzzeit von einem Tag, welche der gesetzliche minimale Selbstbehalt darstellt.

Bisherige Entscheide des Bundesrats

nach oben

Kurzarbeit beantragen

Schritt 1: Voranmeldung Kantonale Amtsstelle für Arbeitslosenversicherung (KAST)
Reichen Sie bitte das folgende Formular Voranmeldung von Kurzarbeit per Post (siehe Kontaktbox rechts) oder per Mail an die KAST, kast.awa@bs.ch, ein. Die KAST überprüft Ihren Antrag und teilt Ihnen den Entscheid schriftlich mit.

Schritt 2: Geltendmachung bei der Öffentlichen Arbeitslosenkasse (OeAK)
Verwenden Sie hierzu die im Anschluss an diesen Absatz angehängten Formulare und senden diese per E-Mail an kae.awa@bs.ch. Für jeden weiteren Monat reichen Sie bitte erneut das entsprechende Antragsformular bei der OeAK ein.

Excel-Formular für die Abrechnungsperioden September bis und mit November 2020:

Excel-Formular für die Abrechnungsperioden Dezember 2020 bis und mit März 2021, wenn im Betrieb KEINE Personen mit Einkommen unter CHF 4'340 pro Monat (bei einem Vollzeitpensum oder umgerechnet auf ein Vollzeitpensum) von Kurzarbeit betroffen sind:

Excel-Formulare für die Abrechnungsperioden Dezember 2020 bis und mit März 2021, wenn im Betrieb Personen MIT Einkommen unter CHF 4'340 pro Monat (bei einem Vollzeitpensum oder umgerechnet auf ein Vollzeitpensum) von Kurzarbeit betroffen sind:

Hinweis: Bitte laden Sie die Excel-Formulare immer neu herunter, um sicher die aktuellste Version zu verwenden. Die Excel-Formulare sind nicht kompatibel mit der Anwendung Numbers, daher bitte ausschliesslich online oder auf Excel darauf zugreifen.

Die OeAK setzt Alles daran, die Ihnen zustehende Entschädigung sobald wie möglich auf die von Ihnen angegebene Zahlungsverbindung zu überweisen.

nach oben

Neu: Online-Formulare für Kurzarbeitsentschädigung

Ab sofort ist es möglich, die Covid-19 Voranmeldung und den Antrag für Kurzarbeitsentschädigung online einzureichen.

 

Link zu den Online-Formularen

nach oben

Bitte beachten Sie, dass...

  • der monatliche Antrag innert 3 Monaten eingereicht werden muss, da ansonsten der Anspruch verfällt.
  • die Kontoverbindung korrekt ist.
  • der Antrag unterschrieben ist.
  • die verlangten Beilagen dem Antrag beigefügt sind.
  • die vereinfachten Covid-Formulare finden Sie auf der Internetseite des SECO: www.arbeit.swiss (Formulare - Kurzarbeitsentschädigung).