Kurzarbeitsentschädigung

Hinweis

Aufgrund der aktuellen Lage ist eine ausserordentlich Zahl an Gesuchen um Kurzarbeitsentschädigung eingegangen. Wir behandeln diese mit grossem Einsatz und tun alles Mögliche, so dass Sie rasch den entsprechenden Vorentscheid erhalten. Dennoch kann es im Moment zu gewissen Verzögerungen bei der Gesuchsbearbeitung kommen. Sie können uns helfen, indem Sie Nachfragen reduzieren, so dass wir uns auf die Arbeit an den Gesuchen konzentrieren können. Die Auszahlung der Gelder erfolgt rückwirkend auf den Zeitpunkt, an dem die Kurzarbeit effektiv eingetreten ist. Gemeinsam arbeiten wir daran, diese besondere Zeit bestmöglich zu überbrücken.

Was ist Kurzarbeit?

Einen allfälligen Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung haben Arbeitnehmende, denen aus wirtschaftlichen Gründen die Arbeitszeit gekürzt oder die Arbeit für eine gewisse Zeit ganz eingestellt werden muss.

Dadurch soll verhindert werden, dass infolge kurzfristiger und unvermeidbarer Arbeitsausfälle Kündigungen ausgesprochen werden müssen. Diese Leistungen werden an die Arbeitgebenden und Unternehmen ausgerichtet.

Voranmeldung - Müssen Arbeitgebende Kurzarbeit voranmelden? 

Reichen Sie sämtliche Unterlagen via E-Mail kast.awa@bs.ch ein.

Nach Ihrer Voranmeldung von Kurzarbeit überprüft die Kantonale Amtsstelle für Arbeitslosenversicherung (KAST) die Anspruchsvoraussetzungen.

Für die weiteren Anspruchsabklärungen ist im Anschluss die Öffentliche Arbeitslosenkasse (OeAK) - oder eine andere von Ihnen gewählte Arbeitslosenkasse – zuständig. Ausserdem nimmt die Arbeitslosenkasse die Berechnungen und Auszahlungen der Entschädigungen vor.

Abrechnung - Welche Unterlagen müssen Arbeitgebende für die Arbeitslosenkasse ausfüllen und einreichen?

 

nach oben

Tipp

Für die von Kurzarbeit betroffenen Arbeitnehmenden muss eine betriebliche Arbeitszeitkontrolle (z.B. Stempelkarten, Stundenrapporte o.Ä.) geführt werden, welche täglich über die geleisteten Arbeitsstunden inklusive allfälliger Mehrstunden, die wirtschaftliche bedingten Ausfallstunden sowie über sämtliche übrige Absenzen, wie z.B. Ferien-, Krankheits-, Unfall- oder Militärdienstabwesenheiten Auskunft gibt. Diese wird bei einer allfälligen Seco-Betriebskontrolle eingefordert und überprüft.

nach oben