Covid-19


Wirtschaftsstandort Basel-Stadt während der Covid-19-Pandemie

Wirtschaftliche Folgen der Covid-19-Pandemie für Basel-Stadt

Eine erste Einordung der wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie für Basel-Stadt finden Sie im Bericht „Wirtschaftsstandort Basel-Stadt zu Zeiten der Covid-19-Pandemie“.

Verschiedene Indikatoren zeigen, dass die positive Wirtschaftsentwicklung der vergangenen Jahre auch in Basel-Stadt unvermittelt abgebremst wurde. So geht BAK Economics in der jüngsten Konjunkturprognose vom Juli davon aus, dass das reale BIP im Jahr 2020 um rund 2.0% schrumpfen wird (Schweiz: -5.8%). Dabei ist zu berücksichtigen, dass eine Prognose aufgrund der unbekannten weiteren Entwicklung der Pandemie mit erheblichen Unsicherheiten behaftet ist. Stabilisierend wirken – wie auch schon in vergangenen Krisen – die Life Sciences und ihr relativ hoher Anteil an der baselstädtischen Wertschöpfung.

Besonders deutlich zeigt sich der Einbruch hingegen im baselstädtischen Tourismus. Von März bis Juli 2020 wurden im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum rund 77% weniger Logiernächte registriert und auch in den kommenden Monaten ist trotz Lockerung der Massnahmen nur mit einer langsamen Erholung zu rechnen. Aber auch personenbezogene und persönliche Dienstleistungen (z.B. Physiotherapeutinnen, Zahnärzte,) sowie sonstige überwiegend persönliche Dienstleistungen (z.B. Coiffeure, Kosmetikstudios) oder der Bereich Kultur/Events/Sport haben teilweise mit weiteren massiven Umsatzeinbussen zu kämpfen.

Die Folgen für den Arbeitsmarkt zeigten sich schnell. Während Ende Juli 94‘150 Arbeitnehmende von Unternehmen mit Hauptsitz in Basel-Stadt für die Kurzarbeitsentschädigung vorangemeldet waren, stieg die Arbeitslosenquote des Kantons von 3.2% im Februar auf 4.1% im Juli. Gleichzeitig ist die Anzahl der bei dem kantonalen Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) gemeldeten offenen Stellen von März bis Mai stark gesunken. Ab Juni ist die Zahl wieder gestiegen und erreichte im Juli 1‘600 offene Stellen.

Bild vergrössert anzeigen
Monatliche Entwicklung der offenen Stellen und der ALQ im Kanton Basel-Stadt
Letzter Datenpunkt: Juli 2020

Wie schnell sich die Wirtschaft erholen wird, hängt von vielen Faktoren ab und kann derzeit noch nicht vorhergesagt werden. Jedoch dürften die von Bund und Kanton schnell umgesetzten Unterstützungsmassnahmen die  Erholung beschleunigen. Zudem ist Basel-Stadt weiterhin ein attraktiver Standort mit zahlreichen Standortvorteilen sowie einer Wirtschaftsstruktur, die in Krisenzeiten stabilisierend wirkt.

nach oben

Covid-19 und regionale Wirtschaft: Steiniger Weg aus der Krise

Der Arbeitgeberverband Basel, der Gewerbeverband Basel-Stadt, die Handelskammer beider Basel, die Standortförderung Basel-Stadt im AWA und die Standortförderung Baselland haben gemeinsam eine Umfrage zur Bewältigung des Lockdowns bei den Unternehmen der Wirtschaftsregion Basel durchgeführt.
635 Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus allen Branchen und aus allen Unternehmensgrössen haben an der Umfrage teilgenommen. Das Stimmungsbild aufgrund der erhaltenen Rückmeldungen zeigt: Der Impact des Corona-Virus auf die Wirtschaft ist immens.

 

Medienmitteilung zur Umfrage
Stimmungsbarometer Spezial Sommer 2020, Management Summary
Stimmungsbarometer Spezial Sommer 2020, Kurzversion
Stimmungsbarometer Spezial Sommer 2020, vollständige Version

nach oben